Montag, 30. September 2013

Monatsstatistik vom September 2013

Gelesen (3)
1. A Feast for Crows - George R. R. Martin (1104 Seiten)
2. Das Labyrinth erwacht - Rainer Wekwerth (407 Seiten)
3. Harry Potter und der Orden des Phönix - Joanne K. Rowling (1024 Seiten)

Gekauft (2)
1. A Dance with Dragons - George R. R. Martin
2. Das Labyrinth jagt dich - Rainer Wekwerth

Geschenkt bekommen (1)
1. Harry Potter und der Orden des Phönix


Im September habe ich insgesamt 2535 Seiten gelesen. Das sind 85 Wörter pro Tag.
Ich gebe zu, dass es diesen Monat auf meinem Blog nicht gerade spannend war. Ich bin nach wie vor dabei die Harry Potter Bücher zu lesen und diese werde ich nicht rezensieren, da sie so gut wie jeder kennt und es schon genügend gute Rezensionen über sie gibt.
Ich habe nun auch das vierte A Song of Ice and Fire Buch von George R. R. Martin gelesen. Auch diese Buchreihe werde ich nicht rezensieren, da es einfach so viele Charaktere gibt, dass ich gar nicht wüsste, wie ich mit der Rezension anfangen sollte. Ich habe großen Respekt vor Leuten, die die Handlung dieser Bücher in einer Rezension wieder geben können, die nicht 30 Seiten lang ist.

Bei den Neuzugängen hat sich auch nicht viel getan. Ein neues A Song of Ice and Fire Buch ist dazu gekommen und ansonsten auch nichts Spektakuläres.

Das beste Buch war für mich diesen Monat Das Labyrinth erwacht. Der zweite Teil steht ja auch bei den Neuzugängen. ;)

Einen Flop gab es diesen Monat nicht.

Wie viel habt ihr im September gelesen? Mehr oder weniger als ich?
Eure Nele

Dienstag, 17. September 2013

[Rezension] Das Labyrinth erwacht - Rainer Wekwerth

(c) Verlag




Autor: Rainer Wekwerth
Teil einer Reihe? Ja, erster Teil
Erschienen: Januar 2013
Verlag: Arena 
Seitenzahl: 407
Preis: 16,99 € (Gebundene Ausgabe)










Klappentext
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein. (Quelle: Arena)

Cover
Das Cover zeigt so etwas wie kleine Kammern. In ein paar von ihnen kann man Menschen sehen. Ich weiß nicht so genau, was das Cover mit der Geschichte zu tun hat. Sollen das Portale sein? Wenn ihr es wisst, klärt mich bitte in den Kommentaren auf. :D
Vielleicht ist das Cover auch einfach nur so gestaltet worden, ohne sich großartig auf den Inhalt zu beziehen. Ich finde das Cover nicht unbedingt schön, aber es ist auch nicht hässlich. Es fällt auf jeden Fall auf.

Meine Meinung
Kurz nach der Veröffentlichung des Buches habe ich es auf irgendeinem Buch Blog gesehen und musste es mir unbedingt kaufen. Das war im Januar. Seit diesem Zeitpunkt lag das Buch auf meinem SuB und das vollkommen zu Unrecht!

Sieben Jugendliche wachen in einer fremden Umgebung auf und wissen nichts mehr. Ihre Erinnerungen kommen nur in Bruchstücken zurück. Sie müssen die einzelnen Welten durchlaufen und es bleibt immer einer zurück.
Am Anfang hat mich das Buch ein bisschen an die Tribute von Panem erinnert. Jugendliche in einer fremden Umgebung, die um ihr überleben kämpfen. Dort enden aber auch schon die offensichtlichen Ähnlichkeiten und später konnte man die Geschichten überhaupt nicht mehr vergleichen, denn da wo sich die Leute in Panem gegenseitig töten, arbeiten sie hier im Großen und Ganzen gut zusammen.

Die sieben Protagonisten sind komplett unterschiedlich, so kann man sie von Anfang an leicht unterscheiden. Jeb und Jenna sind mir sofort ans Herz gewachsen. Die Beiden sind einfach liebenswürdig, wobei Jenna in mancher Hinsicht etwas zu emotional werden kann, was nicht immer nachvollziehbar ist. Es gibt natürlich (wie in so gut wie jedem Buch) eine Person, die ich überhaupt nicht leiden kann. Diese Person wurde meiner Meinung nach ein bisschen zu eindimensional dargestellt.
Durch den ständigen Wechsel der Perspektiven lernt man alle Protagonisten gut kennen, ohne den Überblick zu verlieren. Einige Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte und das ist doch immer wieder schön anzusehen. Vor allem der am Anfang schwer einzuschätzende León entwickelt sich weiter.

Die Umgebung wird nicht ganz so genau beschrieben, aber da gab es auch nicht viel zu beschreiben. Ich habe es mir allerdings ganz anders vorgestellt. Der Titel erweckt bei mir die Vermutung, dass sich die Jugendlichen in einem Labyrinth befinden. Es sind allerdings eher einzelne Welten, die sie durchlaufen müssen. Natürlich warten dort einige Gefahren auf sie, denn sie wissen nicht wer oder was genau sie verfolgt.

Obwohl ich Thriller eigentlich nicht so gerne mag, hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Spannung wird konsequent aufrecht erhalten und gegen Ende ist wirklich viel Handlung auf einmal da. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Fazit
"Das Labyrinth erwacht" ist ein sehr spannendes Buch und ich möchte nun unbedingt den zweiten Teil lesen, da ich ja wissen möchte wer von den restlichen Protagonisten überlebt.
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Herzen.


Sonntag, 1. September 2013

Monatsstatistik vom August 2013

Gelesen (8)
1. Magier. Das Zeitalter der Fünf 2 - Trudi Canavan (800 Seiten)
2. Anna Karenina: Erster Band - Lew Tolstoi 
3. Götter. Das Zeitalter der Fünf 3 - Trudi Canavan (800 Seiten)
4. Harry Potter und der Stein der Weisen - Joanne K. Rowling (336 Seiten)
5. Harry Potter und die Kammer des Schreckens - Joanne K. Rowling (352 Seiten)
6. Innerste Sphäre - Sarah Fine (324 Seiten)
7. Harry Potter und der Gefangene von Askaban - Joanne K. Rowling (448 Seiten)
8. Harry Potter und der Feuerkelch - Joanne K. Rowling (768 Seiten)

Gekauft (1)
1. Innerste Sphäre - Sarah Fine
2. A Feast for Crows - George R. R. Martin

Diesen Monat habe ich 3828 Seiten gelesen, das sind ca. 123 Wörter pro Tag. Ich habe zu diesem Ergebnis nicht den ersten Teil von Anna Karenina hinzu gezählt, da ich das e-book gelesen habe und nirgendwo eine Seitenzahl finden konnte.
Ich glaube, dieses Ergebnis ist das beste, seit ich den Blog habe. Im August hat sich für mich viel verändert und ich war oft nervös. Immer wenn ich nervös bin, lese ich automatisch viel mehr. :D

Ich gebe zu, dass ich Harry Potter erst im August angefangen habe zu lesen und ich schäme mich, weil ich erst so spät angefangen habe. Ich habe mich lange dagegen gewehrt, weil ich die Cover der Bücher nicht mag. :D Die Filme habe ich bereits alle gesehen und jetzt lese ich nach und nach die Bücher.

Ein Highlight diesen Monat war für mich auf jeden Fall Innerste Sphäre von Sarah Fine. Das Buch hat mir überraschender Weise wirklich gut gefallen!

Einen Flop gab es diesen Monat nicht. :)

Was habt ihr diesen Monat so gelesen? Waren ein paar Highlights dabei? Wenn ja, immer her damit! :)
Eure Nele