Sonntag, 28. Dezember 2014

[Rezension] Die Seiten der Welt - Kai Meyer

(c) Verlag




Autor: Kai Meyer
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 22. September 2014
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 560
Preis: 19,90 € (gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon










Klappentext
„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. 
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. (Quelle: Fischer)

Cover
Das Cover ist wunderschön. Das Foto im Internet kann seine ganze Pracht einfach nicht einfangen. Die goldene Schrift leuchtet sehr schön und auch von Innen ist das Buch sehr schön aufgemacht. Des Weiteren liegt in dem Buch ein Lesezeichen, das auch in der Geschichte erwähnt wird. Mit solchen Kleinigkeiten kann man mich sehr schnell begeistern.

Meine Meinung
Natürlich hatte ich das neue Buch von Kai Meyer vorbestellt. Und natürlich hatte ich wie immer hohe Erwartungen. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass Kai Meyer mich nicht enttäuscht hat und dieses Buch zu meinen Highlights dieses Jahres gehört!

Der Klappentext fasst die Handlung zwar ganz gut zusammen, aber ich wusste trotzdem zu Anfang nicht so recht, in welche Richtung de Geschichte gehen wird. Ich möchte eigentlich gar nicht mehr über die Handlung erzählen, da man es am besten selbst lesen sollte, aber ich kann sagen, dass Kai Meyer eine ganz faszinierende Welt geschaffen hat. Die Atmosphäre in dem Buch ist unglaublich toll. Dieses Buch ist wirklich etwas für Leute, die Bücher lieben. 
Die Magie ist in dieser Geschichte im Zusammenhang mit Büchern zu sehen und das System finde ich ganz interessant. Es ist auf jeden Fall mal etwas Neues, wobei ich auch hier nicht viel verraten möchte.
Die Spannung bleibt im Laufe des Romans ständig erhalten und es wird nicht langweilig. Nach den ersten zwei Seiten konnte ich schon nicht mehr aufhören zu lesen, da ich sofort fasziniert war.

Die Orte werden sehr gut beschrieben. Ich konnte das Anwesen auf dem Furia lebt und auch Libropolis gut vor meinen Augen sehen und würde am liebsten selbst mal an solche Orte reisen, da sie wunderschön sind.

Den Namen Furia finde ich ganz schrecklich, aber ich habe mich im Laufe des Buches an ihn gewöhnt. Ich mochte Furia sehr gerne, da ihr Charakter gut ausgearbeitet ist und sie sehr real wirkt. Die Nebencharaktere sind ebenfalls interessant und haben alle ihre kleinen Besonderheiten, wobei sie ein bisschen oberflächlich sind.
An manchen Stellen kam mir die Freundschaft zwischen Cat und Furia etwas unglaubwürdig vor, da es mir zu schnell ging und mir die beiden ein bisschen zu naiv waren. Trotz allem mochte ich die Charaktere sehr gerne, aber es wäre schön gewesen, wenn sie noch ein bisschen tiefgründiger gewesen wären.

Fazit
Die Charaktere in Die Seiten der Welt sind teilweise etwas oberflächlich, aber darüber kann ich leicht hinweg sehen, da Kai Meyer mit diesem Buch eine wunderschöne und kreative Geschichte vorlegt, die mich komplett begeistern konnte. Dieses Buch ist toll für Buchliebhaber und eines meiner Highlights dieses Jahr.
Verdiente 5 von 5 Herzen!


Montag, 1. Dezember 2014

[Monatsstatistik] November 2014

Gelesen (8)


1. The Well of Ascension - Brandon Sanderson (800 Seiten)
2. The Pickwick Papers (944 Seiten)
3. Niemand liebt November - Antonia Michaelis (448 Seiten)
4. Poems by Walt Whitman (304 Seiten)
5. 20 Gedichte - Kurt Tucholsky (36 Seiten)
6. 81 Gedichte - Christian Morgenstern 
7. Poems by Emily Dickinson, Series 1 (145 Seiten)
8. Poems by Emily Dickinson, Series 2 (82 Seiten)

Gekauft (1)


1. The World of Ice & Fire - George R. R. Martin

Diesen Monat habe ich 2759 Seiten gelesen, das sind ca. 92 Seiten pro Tag. Dieses Ergebnis ist wirklich gut für mich, ich habe diesen Monat allerdings auch einige e-books gelesen, die dann hauptsächlich Gedichte waren und diese liest man ja doch recht schnell durch.

Highlight diesen Monat war auf jeden Fall The Well of Ascension von Brandon Sanderson. Ich fand das erste Buch schon sehr gut und das zweite kann auf jeden Fall mithalten. Wahrscheinlich schreibe ich zu der Trilogie eine Rezension, wenn ich auch das letzte Buch gelesen habe.
Ein wirklich schlechtes Buch gab es diesen Monat glücklicherweise nicht. :)

Habt ihr diesen Monat viel gelesen? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Samstag, 1. November 2014

[Monatsstatistik] Oktober 2014

Gelesen (4)



1. Wer die Lilie träumt - Maggie Stiefvater (528 Seiten)
2. Harry Potter and the Sorcerer's Stone - J. K. Rowling (336 Seiten)
3. Harry Potter and the Chamber of Secrets - J. K. Rowling (341 Seiten)
4. The Final Empire - Brandon Sanderson (672 Seiten)



Gekauft (7)
1-7 Harry Potter 

Geschenkt bekommen (1)
1. Niemand liebt November

Im Oktober habe ich 1877 Seiten gelesen, das sind etwa 61 Seiten pro Tag. Mit dem Ergebnis bin ich auf jeden Fall zufrieden.

Diesen Monat habe ich nur gute Bücher gelesen. Ich habe mir den neuen Harry Potter Schuber gekauft und habe mal wieder angefangen die Bücher zu lesen. Die neuen Cover sind wirklich wunderschön!

Wie war euer Lesemonat? Etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Monatsstatistik September 2014

Gekauft (5)





1. Trial by Fire - Josephine Angelini
2. Wer die Lilie träumt - Maggie Stiefvater
3. Die Seiten der Welt - Kai Meyer
4. Poems of William Blake
5. Poems of Walt Whitman

Gelesen (4)




1. The Archived - Victoria Schwab (336 Seiten)
2. The Graveyard Book - Neil Gaiman (336 Seiten)
3. Die Arena - Stephen King (1296 Seiten)
4. Poems of William Blake (45 Seiten)

Diesen Monat habe ich 2013 Seiten gelesen, das sind etwa 67 Seiten pro Tag. Das Ergebnis ist eigentlich ganz gut, weil ich ziemlich viel zu tun hatte und nicht wirklich zum Lesen gekommen bin.

Alle 3 Bücher die ich diesen Monat gekauft habe waren Vorbestellungen und ich freue mich schon sehr darauf sie zu lesen! Die Gedichtsammlungen sind kostenlose e-Books, weswegen sie nicht mit auf dem Bild sind.

Mein Highlight diesen Monat war "The Graveyard Book". Die Geschichte ist wirklich unglaublich toll gewesen! Einen Flop gab es nicht. :)

Wie war euer Lesemonat? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Dienstag, 30. September 2014

[Rezension] Die Arena - Stephen King

(c) Verlag



Titel: Die Arena 
Originaltitel: Under the Dome
Autor: Stephen King
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 13. Juni 2011
Verlag: Heyne 
Seitenzahl: 1296
Preis: 12,99 € (Broschiert)
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext

Wenn kein Gesetz mehr gilt, zählt nur der Kampf ums nackte Überleben...
Mit „Die Arena” legt Stephen King ein faszinierendes neues Monumentalwerk vor – seinen umfangreichsten und fesselndsten Roman seit „The Stand – Das letzte Gefecht”. Urplötzlich stülpt sich eines Tages wie eine unsichtbare Kuppel ein undurchdringliches Kraftfeld über Chester’s Mill. Die Einwohner der neuenglischen Kleinstadt sind komplett von ihrer Umwelt abgeschnitten. Und auf einmal gilt kein herkömmliches Gesetz mehr ... (Quelle: Heyne)

Cover
Das Cover ist im typischen Stephen King Stil des Heyne Verlags gehalten: weißer Hintergrund, Name des Autoren und der Titel des Buches. Dazu ist ein Motiv abgebildet. In diesem Fall ist es eine Glaskuppel mit Rissen, die blutverschmiert ist.
Die Stephen King Cover sind immer schlicht gehalten. Ich finde sie nicht sonderlich kreativ, aber sie passen im Regal immer gut zusammen.

Meine Meinung
Dies war das fünfte Buch von Stephen King, das ich gelesen habe. Mir haben seine Bücher immer gut gefallen, weswegen ich auch recht große Erwartungen hatte.

Die Grundidee des Romans ist simpel, wie auch genial. Eine unsichtbare Kuppel schneidet eine ganze Stadt von der Außenwelt ab. In diesem Buch hat Stephen King sich mit den Auswirkungen auf die Menschen beschäftigt, denn bereits nach einigen Stunden wollen einige der in der Stadt Gefangenen die Kuppel zu ihrem Vorteil nutzen.

Das Buch beschreibt die menschliche Grausamkeit in all ihren Facetten. Stephen Kings Schreibstil bleibt dabei einfach zu lesen.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Mit Jim Rennie ist dem Autoren ein sehr guter Bösewicht gelungen und auch sein Gegenstück Barbie hat mir gut gefallen. Allerdings waren mir die Charaktere teilweise zu einfach. Entweder sie waren gut oder böse. Ich finde, dass unserem "Held" Barbie einfach alles zu schnell gelungen ist. Er war mir zu perfekt, wenn ihr wisst was ich meine.

Mit ca. 1300 Seiten ist dieses Buch ein sehr umfangreiches Werk. Man könnte meinen, dass es nach einiger Zeit langweilig wird, dem ist aber nicht so. Stephen King versteht sich darauf, den Spannungsbogen immer aufrecht zu erhalten. Ich wollte wissen, was als nächstes passiert und ich war auch sehr gespannt darauf, wie es letztendlich aufgelöst wird. Das Ende war zwar nicht schlecht, aber hat mich ein bisschen enttäuscht zurück gelassen.

Momentan läuft die zweite Staffel von "Under the Dome" auf Pro7. Die Serie ist von diesem Buch inspiriert. Der Grundgedanke ist der selbe und viele der Charaktere kommen in Buch und Serie vor, wobei sie dann oft komplett unterschiedlich handeln. Die Serie hat mit dem eigentlichen Buch nicht viel zu tun.

Fazit
In "Die Arena" beschäftigt sich Stephen King mit dem Verhalten von Menschen, bei denen es kein Gesetz mehr gibt. Die Geschichte bleibt durchgehend spannend, allerdings weisen die Charaktere einige Schwächen auf. Trotzdem ist es eine gute Geschichte und bekommt von mir 3 Herzen.


Montag, 1. September 2014

Monatstatistik August 2014

Gekauft (8)



1. This Side Of Paradise - F. Scott Fitzgerald
2. Elizabeth is missing - Emma Healey
3. Als Gott ein Kaninchen war- Sarah Winman
4. The Pickwick Papers - Charles Dickens
5. The Archived - Victoria Schwab
6. The Graveyard Book - Neil Gaiman
7. Little Dorrit - Charles Dickens
8. Bleak House - Charles Dickens

Gelesen (3)


1. This Side Of Paradise - F. Scott Fitzgerald (304 Seiten)
2. Elizabeth is missing - Emma Healey (288 Seiten)
3. The Old Curiosity Shop - Charles Dickens (768 Seiten)

Diesen Monat habe ich nur 3 Bücher gelesen, das waren 1360 Seiten, also ca. 44 Seiten pro Tag. Für meine Verhältnisse ist das ja recht wenig und ich hoffe, dass der nächste Monat wieder besser wird. Ich habe diesen Monat allerdings auch ein Buch von Charles Dickens gelesen und dafür brauche ich immer etwas länger.

Ein richtiges Highlight war diesen Monat nicht dabei, wobei die Bücher auch nicht schlecht waren.

Was habt ihr diesen Monat gelesen?
Eure Nele

Montag, 18. August 2014

[Rezension] Dark Canopy - Jennifer Benkau

(c) Verlag



Titel: Dark Canopy
Autor: Jennifer Benkau
Teil einer Reihe? Ja, Buch 1 von 2
Erschienen am: 1. März 2012
Verlag: script5 
Seitenzahl: 528 Seiten
Preis: 18,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr … (Quelle: script5)

Cover
Das Cover zeigt eine Frauengestalt vor der aufgehenden Sonne und schwarze Wolken. Ich finde es nicht unbedingt hübsch, aber es spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder.

Meine Meinung
Ich habe sehr lange gebraucht, um mich zu entscheiden, dieses Buch zu lesen. Ich habe nur gutes über dieses Buch gehört, aber andererseits ist es eine Dystopie und gehört damit zu einem Genre, mit dem ich normalerweise nicht viel anfangen kann. Ich habe es dann trotzdem gelesen und bin sehr froh über diese Entscheidung.

Der Schreibstil von Jennifer Benkau ist recht einfach gehalten. Er ist flüssig zu lesen und trotzdem nicht zu schlicht. Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt und es bleibt sehr übersichtlich. Am häufigsten liest man aus der Perspektive von Joy.

Die Geschichte war von Beginn an einfach unglaublich spannend und der Spannungsbogen wurde auch im Verlauf der Handlung aufrecht gehalten. Ich fand die Idee des Buches sehr interessant. Die Percents können kein Sonnenlicht ab und verdunkeln deswegen mit Hilfe von Maschinen den Himmel. Sie unterdrücken die Menschen in den Städten, doch in den Wäldern gibt es noch einige Rebellen und zu diesen Rebellen gehört auch die Hauptprotagonistin Joy.
Joy ist mir sehr sympathisch. Sie ist eine Kämpferin und hat eine sehr starke Persönlichkeit. Sie gibt nicht schnell auf, auch nicht als sie von den Percents gefangen genommen wird.
Die Liebesgeschichte finde ich gut gelöst, da sie nicht zu überstürzt ist, sondern sich den Umständen entsprechend sehr langsam entwickelt.

Die Charaktere wirken alle sehr real. Neél ist launisch, aber auf der anderen Seite auch ganz wunderbar. Jennifer Benkau beschreibt auch Nebencharaktere gut. So wusste ich zum Beispiel ziemlich lange nicht, was ich von Matthial halten soll, aber dass ich Graves liebe, war mir von Anfang an klar, denn er ist einer von diesen Charakteren, die man einfach lieben muss.

Die Handlung blieb immer interessant und vor allem nachvollziehbar, denn Joy versucht einige male den Percents zu entkommen.
Das Ende ist ein Cliffhanger der aller fiesesten Art, also solltet ihr das zweite Buch am besten schon zu Hause haben, um direkt weiter zu lesen.

Fazit
Dark Canopy ist ein sehr spannendes Buch, das mich fesseln konnte und mich am Ende dazu gebracht hat, mir sofort das zweite Buch zu kaufen denn ich musste einfach wissen, wie es weiter geht, da mir die Charaktere so ans Herz gewachsen sind.
5 von 5 Herzen!


Freitag, 1. August 2014

Monatsstatistik Juli 2014

Gekauft (13)


1. Winger - Andrew Smith
2. dark destiny - Jennifer Benkau
3. The Final Empire - Brandon Sanderson
4. The Well of Ascension - Brandon Sanderson
5. The Hero of Ages - Brandon Sanderson
6. Bad Girls don't Die - Katie Alender
7. Bunker Diary - Kevin Brooks
8. Grasshopper Jungle - Andrew Smith
9. The Lightning Thief - Rick Riordan
10. The Sea of Monsters - Rick Riordan
11. The Titan's Curse - Rick Riordan
12. The Battle of the Labyrinth - Rick Riordan
13. The Last Olympian - Rick Riordan

Gelesen (11)


1. Grasshopper Jungle - Andrew Smith (432 Seiten)
2. Winger - Andrew Smith (448 Seiten)
3. Bad Girls Don't Die - Katie Alender (352 Seiten)
4. Bunker Diary - Kevin Brooks (300 Seiten)
5. dark destiny - Jennifer Benkau (464 Seiten)
6. The Lightning Thief - Rick Riordan (416 Seiten)
7. The Sea of Monsters - Rick Riordan (320 Seiten)
8. The Titan's Curse - Rick Riordan (352 Seiten)
9. The Battle of the Labyrinth - Rick Riordan (400 Seiten)
10. The Last Olympian - Rick Riordan (432 Seiten)
11. Dracula - Bram Stoker (408 Seiten)

Diesen Monat habe ich 4324 Seiten gelesen, das sind ca. 139 Seiten pro Tag. Bei dem Ergebnis kann ich mich wirklich nicht beschweren, aber ich habe auch frei, dann lese ich immer mehr.

Diesen Monat habe ich sehr viele neue Bücher gekauft, aber ich habe sie auch schon wieder fast alle gelesen, dem entsprechend ist das okay.
Ich habe mir den neuen Percy Jackson Schuber gekauft. Vor Jahren habe ich mal die ersten beiden Bücher gelesen und habe sie diesen Monat noch einmal gelesen, um danach die Reihe zu beenden. Ich denke, diese Reihe war das Highlight diesen Monat.
Einen Flop gab es nicht. :)

Ich hänge jetzt natürlich wieder ziemlich mit den Rezensionen hinterher, aber werde mal gucken, ob ich es vor meinem Urlaub noch schaffe, ein paar zu schreiben.

Habt ihr diesen Monat viel gelesen? War etwas gutes dabei?
Eure Nele

Dienstag, 1. Juli 2014

Monatsstatistik Juni 2014

Gelesen (7)



1. Dolores - Stephen King (384 Seiten)
2. Der Weg der Helden - David Gemmell (542 Seiten)
3. Die Kinder Húrins - J. R. R. Tolkien (333 Seiten)
4. Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor (496 Seiten)
5. dark canopy - Jennifer Benkau (528 Seiten)
6. Rogues - George R. R. Martin & Gardner Dozois (832 Seiten)
7. Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat - Gavin Extence (480 Seiten)
8. Zonenkinder - Jana Hensel (176 Seiten, nicht mit auf dem Bild, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen hatte)

Gekauft (2)



1. Epic, Legends of Fantasy - John Joseph Adams
2. Rogues - George R. R. Martin & Gardner Dozois

Im Juni habe ich 3771 Seiten gelesen, das sind ca. 125 Seiten pro Tag. Ich habe gedacht, dass es viel weniger war, aber ich war eine längere Zeit krank und hatte nichts besseres zu tun, als ein paar Bücher zu lesen und daher ist eine ordentliche Seitenzahl zusammen gekommen.

Mein Highlight diesen Monat war Rogues. Ich hatte es vorbestellt und sofort angefangen zu lesen, als es ankam. Das Buch enthält viele Kurzgeschichten und ich habe mich sehr darauf gefreut. Vor allem, da Patrick Rothfuss und George R. R. Martins neue Geschichten darin enthalten sind.
Aber auch Das unerhörte Leben des Alex Woods war ein sehr gutes und bewegendes Buch.

Einen Flop gab es diesen Monat glücklicherweise nicht.

Was habt ihr diesen Monat so gelesen? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Sonntag, 1. Juni 2014

Monatsstatistik im Mai 2014

Gelesen (8)



1. Hola Chicas! - Jorge Gonzalez (304 Seiten)
2. Sommer des Schweigens - Anna Maria Scarfò (208 Seiten)
3. The Green Mile - Stephen King (576 Seiten)
4. Blumen für Algernon - Daniel Keyes (298 Seiten)
5. The Wizard of Oz - L. Frank Baum (Penguin Classics Deluxe Edition) (432 Seiten)
6. Die Furcht des Weisen, Teil 2 - Patrick Rothfuss (522 Seiten)
7. The Grat Gatsby - F. Scott Fitzgerald (192 Seiten)
8. Menschenjagd - Stephen King (384 Seiten)

Gekauft (2)
1. Die Sturmkönige: Wunschkrieg - Kai Meyer
2. Unfettered Tales by Masters of Fantasy - Shawn Speakman

Im Mai habe ich insgesamt 2916 Seiten gelesen, das sind 94 Seiten pro Tag. Ich hatte eigentlich gedacht, dass es weniger wird, dementsprechend bin ich mit dem Ergebnis sehr zu frieden.

Meine Highlights diesen Monat waren ganz klar "The Green Mile" und "Die Furcht des Weisen, Teil 2". Nicht gut hat mir "Hola Chicas!" gefallen. Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und ich hätte es mir nie im Leben selbst gekauft, da ich mit diesem Mann einfach gar nichts anfangen kann.

Eigentlich wollte ich diesen Monat mal komplett auf das Bücherkaufen verzichten, aber am Ende sind es doch noch 2 e-books geworden.

Wie viel habt ihr diesen Monat gelesen? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Samstag, 31. Mai 2014

[Rezension] Phantasmen - Kai Meyer

(c) Verlag




Titel: Phantasmen
Autor: Kai Meyer
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 14. März 2014
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 400
Preis: 19,90€
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln. (Quelle: Carlsen)

Cover
Den Farbverlauf des Covers und die kühlen Farben finde ich schön. Die Gesichter der Geister passen sehr gut zur Handlung des Buches und sind deswegen ein gutes Motiv für das Cover, allerdings sehen sie nicht ganz so hübsch aus. Alles in allem finde ich, dass das Cover gut zum Buch passt, einen Preis für seine Kreativität würde es von mir jedoch nicht erhalten.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf Kai Meyers neues Buch. Eine liebe Freundin hat es mir zum Geburtstag geschenkt und es war wirklich eine große Herausforderung für mich, es nicht vorher selbst zu kaufen, weil ich dieses Buch unbedingt lesen wollte!

Die Thematik des Buches hat mich angesprochen. Ich habe noch nicht viele Geisterbücher gelesen und war sehr gespannt, was Kai Meyer daraus machen würde.
Die Geister erscheinen einfach auf der Welt, an dem Ort, an dem sie gestorben sind, und blicken zur Sonne. Eines Tages fangen die Geister aber an böse zu lächeln und das Buch beschäftigt sich mit den Folgen.

Kai Meyers Schreibstil ist wie immer gut zu lesen. Er ist einfach gehalten und gut zu verstehen.
Die Hauptprotagonisten Rain und Emma fahren in die Wüste, um ein letztes Mal die Geister ihrer Eltern zu sehen. Dort angekommen treffen sie auf Tyler und die richtige Handlung beginnt.

Rain ist eigentlich sehr sympatisch. Sie ist mutig und lässt sich nicht so leicht unter kriegen. Allerdings macht sie sich immer viel zu viele Sorgen um ihre Schwester Emma. Das hat mich wirklich super aufgeregt! Es ist ja nicht so, dass Emma erst 10 Jahre alt wäre.

Emma hat einen interessanten Charakter. Sie ist sehr intelligent und zeigt keinerlei Gefühle. Was mich aber sehr gestört hat, war die Frage: "Was hast du jetzt vor?", die gefühlt auf jeder zweiten Seite zu lesen war. Diese Wiederholung hat mich nach einiger Zeit auch ziemlich aufgeregt.

Tyler war mir ein bisschen zu klischeehaft und so kam mir auch ein Großteil der Handlung vor. Sie kamen mir zu schnell voran und es lief mir alles trotz der paar Hindernisse, die es für sie gab, zu glatt.

Die Auflösung des ganzen kam mir auch recht unglaubwürdig vor, wobei sie wirklich gut durchdacht war. Außerdem hat mir gut gefallen, dass die erwartete Liebesgeschichte doch ziemlich im Hintergrund war. Hauptsächlich ging es um die Geister und das Buch war auch wirklich sehr spannend.

Fazit
Auch wenn ich das Gefühl habe, dass ich gerade fast nur genörgelt habe, fand ich das Buch sehr gut. Ich habe einfach sehr hohe Ansprüche an Kai Meyer Bücher, da ich schon so viele gelesen habe. 
Ich würde sagen, dieses Buch ist nicht sein Bestes, aber wer eine spannende Geistergeschichte für zwischendurch sucht, sollte sich Phantasmen auf jeden Fall mal ansehen!
Ich habe lange überlegt, ob ich nun 3 oder 4 Herzen vergeben soll und entscheide mich für 3.


Montag, 5. Mai 2014

[Rezension] Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss

(c) Verlag




Titel: Die Furcht des Weisen, Teil 1 
Originaltitel: The Wise Man's Fear
Autor: Patrick Rothfuss
Teil einer Reihe? Die Königsmörder-Chroniken. Zweiter Tag
Erschienen am: 24. Oktober 2011
Verlag: Hobbit Presse (Klett-Cotta)
Seitenzahl: 860
Preis: 24,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
Drei Dinge gibt es, die jeder Weise fürchtet: den Sturm auf hoher See, eine mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes. Verfolgen Sie die Abenteuer von Kvothe, wie er zum größten Magier seiner Zeit wurde.

Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte … Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie. (Quelle: Klett-Cotta)

Cover
Das Cover ist hellgrün, zeigt in der Ferne ein paar Gebäude und natürlich Kvothe. Der Schiftzug ist, wie beim vorigen Buch auch, sehr schön gestaltet. Insgesamt finde ich das Cover sehr stimmig.

Meine Meinung
Dieses Buch beschreibt den zweiten Tag, an dem Kvothe seine Lebensgeschichte erzählt, wobei das so nicht ganz stimmt, da das Buch in Deutschland geteilt wurde. Dieses Buch beschreibt also mehr als die Hälfte des zweiten Tages.

Der Sprachstil ist nach wie vor so wundervoll, wie im vorigen Buch. Die Atmosphäre ist toll und durch den Schreibstil liest man das Buch auch gerne, wenn gerade nicht so viel Handlung vorhanden ist.

Die Hauptcharaktere erleben wieder viel und handeln wirklich immer nachvollziehbar. Ich habe Kvothe und Denna in mein Herz geschlossen.
Auch die Nebencharaktere werden in diesem Buch nicht vernachlässigt. Ich finde Auri, das Mädchen, das sich auf dem Universitätsgelände versteckt, einfach nur süß und habe mich jedes mal gefreut, wenn ich etwas über sie lesen durfte. Desweiteren kam es mir so vor, als hätte Meister Elodin mehr Aufmerksamkeit bekommen und die hat er auch verdient! Er ist einfach so ein merkwürdiger, aber meiner Meinung nach liebenswürdige Charakter, den man nicht so schnell vergisst.

Dem Klappentext ist bereits zu entnehmen, dass Kvothe die Universität im Laufe dieses Buches verlässt. Ich wusste zunächst nicht, ob ich das so gut finden würde, da mir die Universität und die Leute dort sehr gut gefallen, aber auch an einem anderen Schauplatz ist die Geschichte durchgehend interessant. 
Mir hat außerdem sehr gut gefallen, dass das Buch am Anfang doch noch einige Zeit an der Universität spielt und dass die Magie ein bisschen mehr erklärt wird. Diese Erklärungen finde ich immer sehr interessant, da ich es in dieser Form noch nicht kannte.

Fazit
"Die Furcht des Weisen, Teil 1" kann auf jeden Fall mit seinem Vorgänger mithalten. Es ist wundervoll geschrieben, interessant und erschafft eine wundervolle Atmosphäre, so dass man am liebsten selbst an der Universität wäre, um die Leute zu treffen und durch die riesige Bibliothek zu gehen.
Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Herzen








Donnerstag, 1. Mai 2014

Monatsstatistik vom April 2014

Hallo meine Lieben :),

der April war lese-technisch gesehen, einer der erfolgreichsten Monate seit langer Zeit. Insgesamt habe ich 10 Bücher gelesen und erfreulicherweise war kein einziges schlechtes dabei. 
Ich habe dieses mal alle Bücher fotografiert und nicht nur die selbst gekauften, um es ein bisschen anschaulicher zu gestalten. 

Gelesen (10)


1. Der Name des Windes - Patrick Rothfuss (863 Seiten)
2. Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss (860 Seiten)
3. Die Muschelmagier - Kai Meyer (336 Seiten)
4. Die Wasserweber - Kai Meyer (437 Seiten)
5. Phantasmen - Kai Meyer (400 Seiten)
6. Das traurige Ende des Austernjungen und andere Geschichten - Tim Burton (128 Seiten)
7. Die Rückkehr des Königs - J. R. R. Tolkien (360 Seiten)
8. Todesmarsch - Stephen King (362 Seiten)
9. Of Mice and Men - John Steinbeck (128 Seiten)
10. The Catcher in the Rye - J. D. Salinger (214 Seiten)

Gekauft (5)



1. The Wizard of Oz - L. Frank Baum (Penguin Classics Deluxe Edition)
2. The Old Curiosity Shop - Charles Dickens 
3. Blumen für Algernon - Daniel Keyes
4. Das traurige Ende des Austernjungen und andere Geschichten - Tim Burton
5. Die Furcht des Weisen, Teil 2 - Patrick Rothfuss

Geburtstagsgeschenke (6)



1. Phantasmen - Kai Meyer
2. Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat- Gavin Extence
3. Dark Canopy - Jennifer Benkau
4. Dracula and other horror classics - Bram Stoker (Barnes & Nobles Leatherbound Classics Edition)
5. Kein sicherer Ort - Araminta Hall
6. Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss (Dieses Buch habe ich leider auf dem Bild vergessen, aber ihr könnt es auf dem ersten Foto mit den gelesenen Büchern sehen.)

Diesen Monat habe ich 4088 Seiten gelesen, das sind ca. 136 Seiten pro Tag. Das Ergebnis ist eins der Besten, seit ich wirklich viel lese. Ich hänge jetzt wirklich mit den Rezensionen hinterher, aber zu den Muschelmagiern und den Wasserwebern wird es zum Beispiel keine Rezension geben, da ich diese Bücher bereits gelesen habe und sie diesen Monat nur noch mal gelesen habe. Ich werde aber versuchen, bald viele Rezensionen zu schreiben und zu veröffentlichen. :)

Diesen Monat habe ich kein einziges schlechtes Buch gelesen. Meine Highlights waren aber auf jeden Fall die Königsmörder Chroniken, als "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen, Teil 1" und "Of Mice and Men". Diese Bücher waren einfach wunderschön und ich freue mich, dass ich den zweiten Teil von "Die Furcht des Weisen" schon zu Hause habe, um ihn dann bald zu lesen.

Ansonsten sind diesen Monat wieder einige Bücher bei mir eingezogen, woran aber auch mein Geburtstag lag. Ich wollte eigentlich mein SuB abbauen, aber so wird das wohl nichts. :D

Was habt ihr diesen Monat so gelesen? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele

Sonntag, 20. April 2014

[Rezension] Der Name des Windes - Patrick Rothfuss

(c) Verlag




Originaltitel: The Name of the Wind
Autor: Patrick Rothfuss
Teil einer Reihe? Die Königsmörder Chronik. Erster Tag
Erschienen: 2012
Verlag: Hobbit Presse (Klett-Cotta)
Seitenzahl: 864
Preis: 24,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
In »Der Name des Windes« erzählt Patrick Rothfuss die Geschichte von Kvothe, dem berühmtesten Zauberer seiner Zeit. Damit ist ihm ein Roman von so viel Einfallsreichtum und solch sprachlicher Kraft und Authentizität gelungen, dass er die gesamte Fantasyszene aufhorchen lässt.
»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber. (Quelle: Klett-Cotta)

Cover
Die Farbgestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht, aber passt zur Geschichte. Der Schriftzug ist meiner Meinung nach sehr schön gelungen und ist mal etwas Anderes.

Meine Meinung
Wie lange stand dieses Buch schon auf meiner Wunschliste? Zu Weihnachten habe ich es dann endlich bekommen, aber habe es erst vor kurzem geschafft, das Buch zu lesen, da es ja nicht das dünnste ist.

Kennt ihr das, wenn ihr wisst, dass ihr ein Buch lieben werdet, bevor ihr es lest? Das war bei mir und diesem Buch so. Schon bevor ich es das erste mal aufgeschlagen habe, wusste ich, dass wir gute Freunde werden. Dementsprechend waren meine Erwartungen natürlich hoch und ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Der Schreibstil von Patrick Rothfuss hat mir sehr gut gefallen. Dieser Mann kann einfach schreiben und schafft mit seinen Worten eine unglaublich tolle und magische Atmosphäre. Ich konnte die Handlung genau vor meinen Augen sehen.

In diesem Buch gibt es nicht ganz so viele Charaktere, wie in anderen Fantasy Büchern, was ich auch mal angenehm finde. Hauptsächlich geht es um Kvothe einen Gastwirt in einem kleinen abgelegenen Ort. Ein bekannter Chronist macht sich auf die Suche nach ihm um seine Lebensgeschichte aufzuschreiben und so beginnt Kvothe zu erzählen. Das erste Buch erzählt von dem ersten Tag, an dem er seine Geschichte erzählt. 
Kvothe ist hierbei sehr detailliert und erzählt auch viel aus seiner frühen Kindheit und der Zeit, in der er zum ersten mal mit Magie in Berührung kommt.

Kvothe ist ein unglaublich faszinierender Protagonist, da man ihn nur schwer einschätzen kann. Manchmal wirkt er wie ein einfacher etwas mürrischer Wirt, aber dann ändert sich seine Persönlichkeit und sein Verhalten sehr schnell. Ich finde ihn sehr faszinierend und mag ihn auf jeden Fall gerne.
Die Nebencharaktere, wie Kvothes Familie oder sein erster Lehrer, sind ebenfalls sehr gut beschrieben. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und kommen glaubwürdig rüber, da sie alle ihre kleinen Fehler haben.

Natürlich gibt es auch in diesem Buch eine Liebesgeschichte. Bevor ich zu diesem Teil des Buches gekommen bin, habe ich mir etwas Sorgen gemacht, dass sie nicht ins Buch passen würde, da Kvothe mir nicht wie der Typ für große Liebesgeschichten erschien. Nachdem ich aber so weit im Buch vorangekommen war, muss ich sagen, dass es doch zum Buch gepasst hat. Auch Denna, die weibliche Hauptprotagonistin, ist sehr interessant, da sie ebenfalls kein Charakter ist, dem man schon oft in Büchern begegnet ist. Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr langsam und kommt absolut glaubwürdig rüber. Das finde ich sehr gut, denn es ist nicht kitschig, das hätte auch nicht zum Rest des Buches gepasst.

Die Art der Magie fand ich sehr interessant, da sie mir in dieser Art und Weise noch in keinem anderen Buch begegnet ist. Darüber möchte ich aber auch nicht viele Worte verlieren, da man es besser selbst lesen sollte. :)

Obwohl in diesem Buch Kvothes Geschichte sehr genau erzählt wird, wird es nie langweilig. Ich habe mich immer gefreut, Kvothe auf seinem Weg begleiten zu dürfen und war gespannt, was als nächstes passiert. Die Handlung an sich hat mir auch sehr gut gefallen, da sie nicht vorhersehbar war.

Fazit
Der Name des Windes ist ein tiefgründiger Fantasyroman, der mit neuen Ideen, tollen Protagonisten und einem wundervollen Schreibstil punktet. Dieses Buch ist nun eins meiner absoluten lieblings Bücher und ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen, den ich glücklicherweise heute geschenkt bekommen habe. :)
Ich vergebe 5 von 5 Herzen und das zu Recht, denn dieses Buch hat es verdient!