Samstag, 31. Mai 2014

[Rezension] Phantasmen - Kai Meyer

(c) Verlag




Titel: Phantasmen
Autor: Kai Meyer
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 14. März 2014
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 400
Preis: 19,90€
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln. (Quelle: Carlsen)

Cover
Den Farbverlauf des Covers und die kühlen Farben finde ich schön. Die Gesichter der Geister passen sehr gut zur Handlung des Buches und sind deswegen ein gutes Motiv für das Cover, allerdings sehen sie nicht ganz so hübsch aus. Alles in allem finde ich, dass das Cover gut zum Buch passt, einen Preis für seine Kreativität würde es von mir jedoch nicht erhalten.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf Kai Meyers neues Buch. Eine liebe Freundin hat es mir zum Geburtstag geschenkt und es war wirklich eine große Herausforderung für mich, es nicht vorher selbst zu kaufen, weil ich dieses Buch unbedingt lesen wollte!

Die Thematik des Buches hat mich angesprochen. Ich habe noch nicht viele Geisterbücher gelesen und war sehr gespannt, was Kai Meyer daraus machen würde.
Die Geister erscheinen einfach auf der Welt, an dem Ort, an dem sie gestorben sind, und blicken zur Sonne. Eines Tages fangen die Geister aber an böse zu lächeln und das Buch beschäftigt sich mit den Folgen.

Kai Meyers Schreibstil ist wie immer gut zu lesen. Er ist einfach gehalten und gut zu verstehen.
Die Hauptprotagonisten Rain und Emma fahren in die Wüste, um ein letztes Mal die Geister ihrer Eltern zu sehen. Dort angekommen treffen sie auf Tyler und die richtige Handlung beginnt.

Rain ist eigentlich sehr sympatisch. Sie ist mutig und lässt sich nicht so leicht unter kriegen. Allerdings macht sie sich immer viel zu viele Sorgen um ihre Schwester Emma. Das hat mich wirklich super aufgeregt! Es ist ja nicht so, dass Emma erst 10 Jahre alt wäre.

Emma hat einen interessanten Charakter. Sie ist sehr intelligent und zeigt keinerlei Gefühle. Was mich aber sehr gestört hat, war die Frage: "Was hast du jetzt vor?", die gefühlt auf jeder zweiten Seite zu lesen war. Diese Wiederholung hat mich nach einiger Zeit auch ziemlich aufgeregt.

Tyler war mir ein bisschen zu klischeehaft und so kam mir auch ein Großteil der Handlung vor. Sie kamen mir zu schnell voran und es lief mir alles trotz der paar Hindernisse, die es für sie gab, zu glatt.

Die Auflösung des ganzen kam mir auch recht unglaubwürdig vor, wobei sie wirklich gut durchdacht war. Außerdem hat mir gut gefallen, dass die erwartete Liebesgeschichte doch ziemlich im Hintergrund war. Hauptsächlich ging es um die Geister und das Buch war auch wirklich sehr spannend.

Fazit
Auch wenn ich das Gefühl habe, dass ich gerade fast nur genörgelt habe, fand ich das Buch sehr gut. Ich habe einfach sehr hohe Ansprüche an Kai Meyer Bücher, da ich schon so viele gelesen habe. 
Ich würde sagen, dieses Buch ist nicht sein Bestes, aber wer eine spannende Geistergeschichte für zwischendurch sucht, sollte sich Phantasmen auf jeden Fall mal ansehen!
Ich habe lange überlegt, ob ich nun 3 oder 4 Herzen vergeben soll und entscheide mich für 3.


Montag, 5. Mai 2014

[Rezension] Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss

(c) Verlag




Titel: Die Furcht des Weisen, Teil 1 
Originaltitel: The Wise Man's Fear
Autor: Patrick Rothfuss
Teil einer Reihe? Die Königsmörder-Chroniken. Zweiter Tag
Erschienen am: 24. Oktober 2011
Verlag: Hobbit Presse (Klett-Cotta)
Seitenzahl: 860
Preis: 24,95 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
Drei Dinge gibt es, die jeder Weise fürchtet: den Sturm auf hoher See, eine mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes. Verfolgen Sie die Abenteuer von Kvothe, wie er zum größten Magier seiner Zeit wurde.

Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte … Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie. (Quelle: Klett-Cotta)

Cover
Das Cover ist hellgrün, zeigt in der Ferne ein paar Gebäude und natürlich Kvothe. Der Schiftzug ist, wie beim vorigen Buch auch, sehr schön gestaltet. Insgesamt finde ich das Cover sehr stimmig.

Meine Meinung
Dieses Buch beschreibt den zweiten Tag, an dem Kvothe seine Lebensgeschichte erzählt, wobei das so nicht ganz stimmt, da das Buch in Deutschland geteilt wurde. Dieses Buch beschreibt also mehr als die Hälfte des zweiten Tages.

Der Sprachstil ist nach wie vor so wundervoll, wie im vorigen Buch. Die Atmosphäre ist toll und durch den Schreibstil liest man das Buch auch gerne, wenn gerade nicht so viel Handlung vorhanden ist.

Die Hauptcharaktere erleben wieder viel und handeln wirklich immer nachvollziehbar. Ich habe Kvothe und Denna in mein Herz geschlossen.
Auch die Nebencharaktere werden in diesem Buch nicht vernachlässigt. Ich finde Auri, das Mädchen, das sich auf dem Universitätsgelände versteckt, einfach nur süß und habe mich jedes mal gefreut, wenn ich etwas über sie lesen durfte. Desweiteren kam es mir so vor, als hätte Meister Elodin mehr Aufmerksamkeit bekommen und die hat er auch verdient! Er ist einfach so ein merkwürdiger, aber meiner Meinung nach liebenswürdige Charakter, den man nicht so schnell vergisst.

Dem Klappentext ist bereits zu entnehmen, dass Kvothe die Universität im Laufe dieses Buches verlässt. Ich wusste zunächst nicht, ob ich das so gut finden würde, da mir die Universität und die Leute dort sehr gut gefallen, aber auch an einem anderen Schauplatz ist die Geschichte durchgehend interessant. 
Mir hat außerdem sehr gut gefallen, dass das Buch am Anfang doch noch einige Zeit an der Universität spielt und dass die Magie ein bisschen mehr erklärt wird. Diese Erklärungen finde ich immer sehr interessant, da ich es in dieser Form noch nicht kannte.

Fazit
"Die Furcht des Weisen, Teil 1" kann auf jeden Fall mit seinem Vorgänger mithalten. Es ist wundervoll geschrieben, interessant und erschafft eine wundervolle Atmosphäre, so dass man am liebsten selbst an der Universität wäre, um die Leute zu treffen und durch die riesige Bibliothek zu gehen.
Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Herzen








Donnerstag, 1. Mai 2014

Monatsstatistik vom April 2014

Hallo meine Lieben :),

der April war lese-technisch gesehen, einer der erfolgreichsten Monate seit langer Zeit. Insgesamt habe ich 10 Bücher gelesen und erfreulicherweise war kein einziges schlechtes dabei. 
Ich habe dieses mal alle Bücher fotografiert und nicht nur die selbst gekauften, um es ein bisschen anschaulicher zu gestalten. 

Gelesen (10)


1. Der Name des Windes - Patrick Rothfuss (863 Seiten)
2. Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss (860 Seiten)
3. Die Muschelmagier - Kai Meyer (336 Seiten)
4. Die Wasserweber - Kai Meyer (437 Seiten)
5. Phantasmen - Kai Meyer (400 Seiten)
6. Das traurige Ende des Austernjungen und andere Geschichten - Tim Burton (128 Seiten)
7. Die Rückkehr des Königs - J. R. R. Tolkien (360 Seiten)
8. Todesmarsch - Stephen King (362 Seiten)
9. Of Mice and Men - John Steinbeck (128 Seiten)
10. The Catcher in the Rye - J. D. Salinger (214 Seiten)

Gekauft (5)



1. The Wizard of Oz - L. Frank Baum (Penguin Classics Deluxe Edition)
2. The Old Curiosity Shop - Charles Dickens 
3. Blumen für Algernon - Daniel Keyes
4. Das traurige Ende des Austernjungen und andere Geschichten - Tim Burton
5. Die Furcht des Weisen, Teil 2 - Patrick Rothfuss

Geburtstagsgeschenke (6)



1. Phantasmen - Kai Meyer
2. Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat- Gavin Extence
3. Dark Canopy - Jennifer Benkau
4. Dracula and other horror classics - Bram Stoker (Barnes & Nobles Leatherbound Classics Edition)
5. Kein sicherer Ort - Araminta Hall
6. Die Furcht des Weisen, Teil 1 - Patrick Rothfuss (Dieses Buch habe ich leider auf dem Bild vergessen, aber ihr könnt es auf dem ersten Foto mit den gelesenen Büchern sehen.)

Diesen Monat habe ich 4088 Seiten gelesen, das sind ca. 136 Seiten pro Tag. Das Ergebnis ist eins der Besten, seit ich wirklich viel lese. Ich hänge jetzt wirklich mit den Rezensionen hinterher, aber zu den Muschelmagiern und den Wasserwebern wird es zum Beispiel keine Rezension geben, da ich diese Bücher bereits gelesen habe und sie diesen Monat nur noch mal gelesen habe. Ich werde aber versuchen, bald viele Rezensionen zu schreiben und zu veröffentlichen. :)

Diesen Monat habe ich kein einziges schlechtes Buch gelesen. Meine Highlights waren aber auf jeden Fall die Königsmörder Chroniken, als "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen, Teil 1" und "Of Mice and Men". Diese Bücher waren einfach wunderschön und ich freue mich, dass ich den zweiten Teil von "Die Furcht des Weisen" schon zu Hause habe, um ihn dann bald zu lesen.

Ansonsten sind diesen Monat wieder einige Bücher bei mir eingezogen, woran aber auch mein Geburtstag lag. Ich wollte eigentlich mein SuB abbauen, aber so wird das wohl nichts. :D

Was habt ihr diesen Monat so gelesen? War etwas Gutes dabei?
Eure Nele